Meine Leistungen

Pferdephysiotherapie

Nach der Anamnese und der Ganganalyse wird das Pferd manuell untersucht.
Durch unterschiedliche Massagetechniken werden Muskeln und Gewebe durch Druck- und Zugreize behandelt. Streichungen, Schwingungen, Knetungen, Walkungen und Faszien Techniken  fördern die Durchblutung. Narben werden mobilisiert, Verklebungen gelöst. Dies regt den Zellstoffwechsel an, Schmerzen können gemildert werden, die Wundheilung wird verbessert. Ein gut durchbluteter Organismus sorgt für mehr Bewegungsfreiheit und mehr Freude am Leben. 

Bereits verkürzte oder verspannte Muskelpartien werden durch Dehnungstechniken wieder elastisch. Es können präventiv Verletzungen verhindert werden, die Durchblutung gesteigert und die eigene Körperwahrnehmung verbessert werden.
 

Durch passive Mobilisation wird der physiologische Bewegungsbereich einzelner Gelenke festgestellt. Synovia (Gelenkflüssigkeit) wird angeregt, wodurch Knorpel besser ernährt werden. Schwellungen im Gelenk können besser resorbiert werden.

Durch regelmäßige physiotherapeutische Behandlungen verbessern sich nicht nur eingeschränkte Bewegungen, sie führt zu einer ausgeglichenen und zufriedenen Psyche des Pferdes. 


Akupressur

Bei der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird Körper, Geist und Umwelt ganzheitlich betrachtet. Gesundheit bedeutet hier ein Organismus der im Gleichgewicht steht, Krankheit beginnt hier bereits bei geringen Dysbalancen. 

Die Akupressur findet Anwendung  in der Prophylaxe, bei psychischen Störungen, bei Leistungsoptimierung, Nachsorge und Stimulation der Selbstheilungskräfte.  

Hierbei helfen typunterstützende Meridianpunkte. 

Durch die Einteilung in eines der 5 Pferdetypen wird man sein Pferd besser verstehen und kennenlernen. 

Sattelanalyse

Eine der wichtigsten Grundlagen für ein gesundes Pferd ist ein gut passendes Equipment. Das Pferd trägt die Last auf seiner Rückenmuskulatur und der Wirbelsäule. 
Der Sattel ist wohl der wichtigste Ausrüstungsgegenstand und beeinflusst nicht nur das Skelett des Pferdes sondern auch das des Reiters. Seine Lage, Passform, Bauweise und Material wird physiologisch betrachtet und analysiert. Der Gurt, die Sattelunterlage, das Zaumzeug mit dem Gebiss gehören zur ganzheitlichen Betrachtung.  

Stresspunktmassage (SPM) nach Jack Meagher

Die Stresspunktmassage ist eine sinnvolle Behandlungsmethode für Pferde in jeglichen Sparten der Reiterei.
Verspannungen bedeuten Stress für den Muskel. Der Muskeltonus ist punktuell schmerzempfindlich, die Areale liegen häufig im Muskel-Sehnen-Übergang. 
Durch diese Massagetechnik wird meist eine sofortige Wirkung erzielt, der Muskeltonus reguliert und der Stoffwechsel normalisiert sich.

Wärmetherapie

 

Der Einsatz von Wärme ist in der Tierphysiotherapie nicht mehr wegzudenken. Es gibt vielseitige Anwendungsmöglichkeiten, wie z. B. zum Aufwärmen der Muskeln an kalten Tagen, vor bzw. nach dem Sport, zur Linderung bei Rückenschmerzen, Prellungen, Verspannungen, Gelenksverletzungen, Unterleibsbeschwerden, Erkrankungen des Bewegungsapparates. Auch in der Regenerationsphase kann Wärme den Heilungsprozess unterstützen. 

  

Feuchte Wärme, in Form einer heißen Rolle, eignet sich besonders gut, da sie tiefer in die Muskulatur eindringt, den Parasympathikus anregt, Haut und Bindegewebe detonisiert. Mit einer nassen, heißen Handtuchrolle werden die zu behandelnden Körperregionen mit rollenden Bewegungen und leichtem Druck massiert. Zum Schluss wird das Handtuch kurz auf den behandelten Körperpartien ausgerollt um eine Vasokonstriktion zu erreichen die die Durchblutung weiter verbessert. 

Im Anschluss an die Wärmebehandlung wird das Pferd eingedeckt um es vor Zugluft zu schützen. 

Schröpftherapie

Wer schon einmal selbst eine Schröpftherapie erleben durfte wird nachvollziehen können wie wohltuend und nachhaltig gut so etwas tut. Also, warum sollten wir es unsren treuen Kameraden vorenthalten? Schröpfen löst Verspannungen, Verklebungen und regt die Durchblutung an. Der Stoffwechsel wird aktiviert, das Immun- und Lymphsystem gestärkt.  

Optimale Behandlungsvoraussetzungen

Damit unsere Vierbeiner die Behandlung maximal genießen können benötigen wir etwas Platz auf einem ebenen, trittsicheren Untergrund und eine ruhige, vertraute Umgebung. Angenehm wäre es wenn der Termin außerhalb der Futterzeiten wäre.
Das Pferd sollte möglichst sauber und trocken sein und die Hufe ausgekratzt.
Für die Behandlung benötigen wir ein Stallhalfter und eine vertraute Person., die das Pferd währenddessen locker am Strick hält. 
Bitte berücksichtigen Sie bei der Terminplanung, dass Ihr Pferd nach einer Behandlung 2-3 Tage braucht um sich an das neue Körpergefühl zu gewöhnen.  In dieser Zeit darf das Pferd nur leicht bewegt und nicht geritten werden (bspw. Spazieren gehen, Weidegang). Von stärkeren Belastungen, wie z.B. Turnieren oder Wanderritten, sollte man absehen.  

 

Preise 2022

Created with Sketch.
  • Physiotherapie Erstbehandlung - 100 € / 110 CHF
  • Physiotherapie Nachfolgebehandlung (innerhalb der folgenden 6 Wochen) - 70 € / 75 CHF
  • Akupressur Erstbehandlung - 60 € / 65 CHF
  • Akupressur Nachfolgebehandlung (innerhalb der folgenden 4 Wochen) - 40 € / 45 CHF
  • Stresspunktmassage - 60 € / 65 CHF
  • Wärme- und Schröpftherapie - 60 € / 65 CHF


  • Behandlungskosten sind am Ende der jeweiligen Behandlung in bar zu begleichen.
  • Die Anfahrt im Umkreis von 10 km um 79599 Wittlingen ist im Preis inbegriffen. Jeder weitere Entfernungskilometer wird mit 0,40 € / 0,50 CHF pro Kilometer berechnet.
  • Terminabsagen müssen 24 Stunden vor dem geplanten Termin bei mir eingehen, ansonsten werden 50 % der Behandlungskosten berechnet.
  • Die Abrechnung erfolgt nach §19 UstG als Kleinunternehmen.
  • Alle aufgelisteten Preise sind Endpreise.